Rundbrief zum Neuen Jahr 2017

Liebe Freunde unseres Klosters zum Mitleben,

wir wünschen euch ein frohes neues Jahr 2017! Wie gewohnt möchten wir euch an den wichtigsten Ereignissen und Erfahrungen des vergangenen Jahres teilhaben lassen.

Unsere angebotenen Zeiten zum Mitleben waren im zu Ende gehenden Jahr wieder mit fast 400 Wochengästen gut besucht. Etwa ein Drittel der Gäste waren zum ersten Mal bei uns. Bei den Rückmeldungen der Gäste – im Blick auf ihre erlebte Woche bei uns – kommt ganz häufig der Satz: „Hier wird man so auf- und angenommen, wie man ist und das tut so gut!“. Denken wir an die große Herausforderung, die wir in diesem Jahr mit den vielen Flüchtlingen in Europa und Deutschland erlebt haben, bekommt dieser Satz einen besonderen Klang. Die Erfahrung von echter Gastfreundschaft tut dem Menschen gut und stiftet Heilung und Heil. Gerade diese Erfahrung machen wir mit vielen unserer Gäste: sie gehen ein Stück heiler und gestärkt zurück in ihren Alltag und das bestärkt uns in unserem Auftrag in Stühlingen.

Am 2. April hat unsere Klostergemeinschaft hat mit vielen Mitbrüdern und Angehörigen in Altötting ein schönes Fest gefeiert: das Silberne Ordensjubiläum von Br. Jürgen und das Silberne Priesterjubiläum von Br. Stephan. Die Feier war in Altötting, weil noch andere Mitbrüder ihre Jubiläen mitgefeiert haben. Wir erlebten einen ergreifenden Festgottdienst und ein beeindruckendes Festmahl, da das Essen von vier unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen aus Syrien und Afghanistan zubereitet wurde. Diese vier jungen Männer wurden von den Brüdern in unserem Kloster dort aufgenommen. Beide Jubiläen haben wir bei uns in Stühlingen mit einem Dankgottdienst nachgefeiert.

Im Juni haben die Kapuzinerbrüder in Deutschland ein Kapitel abgehalten mit der Wahl der neuen Provinzleitung. Die Brüdergemeinschaft hat nach einem zweieinhalbjährigen Prozess zur Klärung der Zukunftsgestaltung mutige Entscheidungen getroffen. In den kommenden drei Jahren sollen nun diese Entscheidungen umgesetzt werden. Auch über Stühlingen wurde dabei gesprochen und die Brüder haben sich für den Erhalt von Stühlingen für die kommenden Jahre ausgesprochen. Das freut uns natürlich.

Im September ist Br. Christian nach einem Auslandsjahr in Peru im Rahmen seiner Ausbildung, bereichert zurückgekommen. Er lebte in Lima/Peru in einem Kinderdorf der Kapuziner mit ca. 200 Sozialwaisen und hat eine Wohngruppe begleitet und in der Küche mitgearbeitet. Wir freuen uns, dass er jetzt wieder bei uns ist und wünschen ihm für seine Vorbereitung auf die Ewige Profess, die voraussichtlich Ende Mai sein wird, eine gute Zeit und Gottes Segen.

Von August bis Ende Oktober hatten wir Christian, einen Ordensinteressenten, bei uns zu Gast. Im November wurde er in das Postulat aufgenommen und wird voraus-sichtlich die Zeit von März bis Oktober kommenden Jahres bei uns in Stühlingen verbringen. Er ist gelernter Kräutergärtner und kann sich in unserem Garten gut mit seinen Kenntnissen ein-bringen.

Am 21. November haben die Franziskanerinnen von Reute eine neue Generalleitung gewählt. Sr. Erika hat aus gesundheitlichen Gründen nach zwei Jahren ihr Amt als Generaloberin niedergelegt. Wir wünschen ihr, dass sie gesundheitlich stabil bleibt und sich gut erholen kann nach den letzten zwei anstrengenden Jahren.

Br. Jürgen hat auch in diesem Jahr im Rahmen der Konzertreihe „Musik im Kloster“ wieder sehr erfolgreich vier geistliche Konzerte organisiert und begleitet. Die guten Besucherzahlen und die großzügigen Spenden in seinem Sponsorenkreis zur Deckung der Kosten der Musikerinnen und Musiker zeigen, dass dieses Angebot in einem großen Umfeld des Klosters Wertschätzung und Anerkennung genießt.

Mit dem Jahresprogramm für das kommende Jahr 2017 führen wir unser bewährtes Angebot zum Mitleben fort. Wir haben gute Erfahrungen gemacht, indem wir das Nachmittagsprogramm flexibler handhaben und so mehr auf die Bedürfnisse der Gäste und die Möglichkeiten der Klostergemeinschaft eingehen können.

Wer für uns einen Dienst tun möchte, und Flyer mit dem neuen Jahresprogramm auslegen bzw. sie an interessierte Personen weitergeben kann, dem senden wir gerne einige zu. Schickt uns einfach eine E-Mail mit der aktuellen Adresse und gebt die ungefähre Stückzahl an.

Zum Schluss möchte ich im Namen der Schwestern und Brüder ein herzliches Vergelt’s Gott! sagen für alle Unterstützung, sei es durch Mithilfe bei den thematischen Wochen, sei es als ehren-amtliche Köchinnen und Köche, sei es als Wanderführer oder sei es bei der Redaktion von Texten, sei es für handwerkliche Dienste und Mithilfe im Garten, sei es durch Spenden oder Verteilen von Flyern und natürlich für Gebet und Interesse an unserem Wohlergehen.

Nicht vergessen möchten wir die vielen lieben Leute von Stühlingen und Umgebung, die uns mit konkreten Diensten, aber auch mit viel Liebe und Interesse in vielerlei Hinsicht unterstützen; auch ihnen ein ganz herzliches Danke schön!

Im Namen der Klostergemeinschaft grüße ich Euch alle ganz herzlich und wünsche Euch Gottes Segen und gute Gesundheit für das kommende Jahr!

Br. Laurentius

Stühlingen, Dezember 2016

Termine zum Mitleben

  • 30.6.2018 - 7.7.2018
    Woche zum Mitleben

    Eine Woche zum Mitleben, Mitbeten und Mitarbeiten im Kloster Stühlingen.

  • 7.7.2018 - 14.7.2018
    Woche zum Mitleben

    Eine Woche zum Mitleben, Mitbeten und Mitarbeiten im Kloster Stühlingen.

  • 21.7.2018 - 28.7.2018
    Woche mit Impulsen zur Selbstvergebung und Selbstannahme

    In dieser Woche leben die Gäste ganz normal mit.

    Der Psychologe und Therapeut Mario Häring und Bruder Laurentius geben an den Nachmittagen als Angebot Impulse zum Thema Selbstvergebung und Selbstannahme, die zur persönlichen Reflexion eine Hilfestellung und Anregung geben.

Musik im Kloster

  • 14.7.2018 - 17:00
    Toccata und Fanfare

    Orgelkonzert

    mit Werken von Pampani, Dubois, Martini, Bélier, Young, Willscher u.a.
    mit Kirchenmusiker Michael Reiling, Freiburg

  • 29.9.2018 - 17:00
    Europäische Barockmusik

    mit dem Ensemble BernauBarock
    Albrecht Barth, Blockflöte; Antje Niedecken, Violine; Berthold Weiger, Bariton; Ursula Waeschle-Weiger, Cembalo

Pin It on Pinterest

Share This