Ein perfekter Dreiklang aus Glaube, Lebensfreude und Humor

Bericht aus der Badischen Zeitung vom 9. Juni 2017

 

Gäste genießen den Aufenthalt im Kapuzinerkloster in Stühlingen, das als “geistige Tankstelle” gelobt wird / Tag der offenen Tür mit interessanten Einblicken.

STÜHLINGEN. Am Pfingstmontag hatte das Kapuzinerkloster in Stühlingen zu einem Tag der offenen Tür geladen. Bänke und Tische im Innenhof waren gerichtet. Wolkenverhangener Himmel zwang allerdings, Kaffee und Kuchen im Refektorium zu servieren. Ein Besuch im Kloster lohnte sich aber allemal.

Für dieses Jahr war am Tag der offenen Tür kein spezielles Programm vorgesehen. Der Nachmittag sollte schlicht Freiraum für Begegnungen bieten. Um 17.30 Uhr wollte Bruder Jürgen ein kleines Cellokonzert geben, bevor um 18 Uhr der Gottesdienst stattfinden sollte.

Zur Zeit leben 19 Gäste im Kloster, die bei der Bewirtung mithalfen. Jürgen Mertens aus Nordrhein-Westfalen ist einer von ihnen. Er erzählt im Gespräch über die verschiedenen Anlässe, die ins Kloster nach Stühlingen führen können. “Es sind Menschen, die wieder geerdet werden müssen, beispielsweise nach dem Tod des Partners oder nach einer schwierigen Operation.”

Für ihn ist das einfache und gute Leben, das man im Kloster führen kann, außergewöhnlich. Das hat er hier zum ersten Mal erlebt. Ein weiterer Gast charakterisiert das Kloster als “geistige Tankstelle”, repräsentiert durch die “Ordensmannschaft” mit ihrem Dreiklang aus “Glaube, Lebensfreude und Humor”. Die Mannschaft besteht aus drei Kapuzinern und drei Franziskanerinnen von Reute, die vor allem Zeit für Gespräche haben.

Von halb acht Uhr morgens bis halb acht Uhr abends sind die Gäste in die klösterlichen Rhythmen eingebunden. Vom 3. bis 10. Juni steht eine Wanderwoche auf dem Plan. Hans Peter Engel aus Freiburg, von Hause aus Diplombiologe und in Grimmelshofen geboren, führt die Gäste in der reizvollen, näheren Umgebung auf stillen Pfaden zur Einkehr in die Natur. Im Kapuzinerkloster wurden von 1928 bis 1972 Novizen ausgebildet. Vom Innenhof gelangt der Besucher in den einfachen, schönen, ehemaligen Bibliotheksraum, der noch von vergangener Gelehrsamkeit zeugt. Ein imposantes Stehpult erinnert unvermittelt und schemenhaft an das Scriptorium in “Der Name der Rose” von Umberto Eco. Mit dem Ende der Novizenausbildung gelangte ein Großteil der Bücher zurück nach Münster in die wissenschaftliche Bibliothek der Deutschen Kapuzinerprovinz.

Der übrige Bücherbestand wurde teilweise an ein Freiburger Antiquariat veräußert, teilweise an junge Buchliebhaber Anfang der 1980 Jahre verschenkt. Restbestände der Bibliothek sind heute noch vorhanden, vermehrt durch Bücher, die von Gästen hier gelassen werden. Es durfte gestöbert und gegen Geldspende Bücher nach Herzenslust mitgenommen werden.

Kloster ist ein Ort der Ruhe

Der Berichterstatter hat sich eine Biographie des Heiligen Franziskus von Assisi von G. K. Chesterton mit Klosterstempel “Bibliotheca Capucinorum Stühlingensis” in einer schön gedruckten Ausgabe von 1927 gesichert. Zudem eine schmale Broschur des Philosophen Richard Rorty “Hoffnung statt Erkenntnis. Eine Einführung in die pragmatische Philosophie” mit vielen Anstreichungen eines ehemaligen Klostergastes, die Schlaglichter auf derzeitige amerikanische Verhältnisse werfen.

Und überraschenderweise Michel Houellebecq “Ausweitung der Kampfzone” gefunden, ein Roman, der eigentlich nicht ins Kloster gehört. Denn das Kapuzinerkloster in Stühlingen ist ein Hort der Ruhe, der seinesgleichen in Deutschland sucht. Davon konnten sich die Besucher am Tag der offenen Tür wieder einmal ein Bild machen.

 

Fotos und Text: Andreas Mahler

 

Termine zum Mitleben

  • 30.6.2018 - 7.7.2018
    Woche zum Mitleben

    Eine Woche zum Mitleben, Mitbeten und Mitarbeiten im Kloster Stühlingen.

  • 7.7.2018 - 14.7.2018
    Woche zum Mitleben

    Eine Woche zum Mitleben, Mitbeten und Mitarbeiten im Kloster Stühlingen.

  • 21.7.2018 - 28.7.2018
    Woche mit Impulsen zur Selbstvergebung und Selbstannahme

    In dieser Woche leben die Gäste ganz normal mit.

    Der Psychologe und Therapeut Mario Häring und Bruder Laurentius geben an den Nachmittagen als Angebot Impulse zum Thema Selbstvergebung und Selbstannahme, die zur persönlichen Reflexion eine Hilfestellung und Anregung geben.

Musik im Kloster

  • 14.7.2018 - 17:00
    Toccata und Fanfare

    Orgelkonzert

    mit Werken von Pampani, Dubois, Martini, Bélier, Young, Willscher u.a.
    mit Kirchenmusiker Michael Reiling, Freiburg

  • 29.9.2018 - 17:00
    Europäische Barockmusik

    mit dem Ensemble BernauBarock
    Albrecht Barth, Blockflöte; Antje Niedecken, Violine; Berthold Weiger, Bariton; Ursula Waeschle-Weiger, Cembalo

Pin It on Pinterest

Share This