Ein einfühlsames Konzert

Das Akkordeon-Orchester Stühlingen gibt ein einfühlsames Klosterkonzert zur Passionszeit

Das Akkordeon-Orchester präsentiert in der Klosterkirche klassische Musik von 1782 bis 1992. Bach, Grieg und andere erklingen Komponisten ungewohnt.

Draußen ist Frühling und in der Stühlinger Klosterkirche erklingt Musik zur Passionszeit. Doch wer ein todtrauriges Programm erwartet hatte, wurde schnell eines Besseren belehrt. Die Besucher in der voll besetzten Kirche kamen in den Genuss eines wunderschönen und ungewöhnlichen Konzerts. Das Besondere: Kompositionen von Bach, Grieg und anderen waren arrangiert für Akkordeon. Solch ungewöhnliche Musik bekommt man eher selten zu hören.

Marlene Adam, die das Stühlinger Akkordeon-Orchester nahezu drei Jahrzehnte leitet, hat eine hörenswerte, abwechslungsreiche Auswahl in eingängiger Melodik getroffen. Zarte, filigrane Passagen ließen den etwas metallischen Klang der Akkordeons in den Hintergrund treten. Mal mediativ, mal verspielt beschwingt, erzeugte dies interessante Kontraste. Einige Kompositionen waren wundervoll vertonte Gebete. Die rhythmische Begleitung war Felix Pflanzl anvertraut. Wenn eine Komposition dies erforderte, wechselten die Akkordeonisten auch die Plätze. Orchestersätze waren so komponiert, dass die Instrumente jeweils nur eine der vier Stimme übernehmen mussten.

Und nicht zu überhören; Marlene Adam legt großen Wert auf schönes Spiel. Zu hören waren Werke von Bach, Grieg, Boll, Vlak, Jacobi, Piazolla, Barber, Jenkins und Beourgois aus dem Zeitspektrum 1782 bis 1992. Und wie immer trugen die gute Akustik und das barocke Ambiente der Klosterkirche zu den harmonischen Klangbildern bei. Ein Wermutstropfen: Es waren keine Zugaben vorbereitet. Die Konzertbesucher hätten diese etwas andere Musik gerne noch länger genossen.

Bruder Jürgen, dem es gelang die Stühlinger Klosterkonzerte zu einem beachtlichen Segment der Stühlinger Kulturszene zu entwickeln, führte wie immer durch das Programm und lud die Besucher zu Gesprächen und einem Imbiss in das Klosterrefektorium ein. Es war ein wunderbares Konzert und dazu geeignet, einen ebenfalls wunderbaren Frühlingstag ausklingen zu lassen.

 

(Quelle: Südkurier, Bild: Edelgard Bernauer)

Termine zum Mitleben

  • 25.8.2018 - 1.9.2018
    Woche zum Mitleben

    Eine Woche zum Mitleben, Mitbeten und Mitarbeiten im Kloster Stühlingen.

  • 1.9.2018 - 8.9.2018
    U40-Woche

    Glauben lernen kann man nur gemeinsam. In dieser Woche laden wir junge Männer und Frauen (U 40) zum Mitleben ein. Im gemeinsamen Leben, Beten, Arbeiten, Wandern dürfen Fragen gestellt und miteinander nach Antworten gesucht werden: Wie kann ich als junger Christ, als junge Christin leben? Wohin kann mein Lebensweg führen? Wie bring ich mein Leben in „Form“? Wie treffe ich die richtige Entscheidung? Wäre ein Leben in einem Orden vielleicht etwas für mich? Oder was ist eigentlich meine Berufung?

    Weitere Infos bei Bruder Stephan

  • 22.9.2018 - 29.9.2018
    Woche zum Mitleben

    Eine Woche zum Mitleben, Mitbeten und Mitarbeiten im Kloster Stühlingen.

Musik im Kloster

  • 29.9.2018 - 17:00
    Europäische Barockmusik

    mit dem Ensemble BernauBarock
    Albrecht Barth, Blockflöte; Antje Niedecken, Violine; Berthold Weiger, Bariton; Ursula Waeschle-Weiger, Cembalo; Mika Tamura, Violoncello

Pin It on Pinterest

Share This